CD für die Halde

veröffentlicht von Redaktion

Am 6. März teilte die NPD Lausitz noch mit, dass sie begonnen hätte, die aktuelle „Schulhof-CD“ der Jungen Nationaldemokraten (JN) vor Schulen, unter anderem in Guben, zu verteilen, und kündigte weitere Aktionen an. Am Tag darauf entschied die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, eben diese CD zu indizieren. Auf der „Schulhof-CD“ fand sich das Lied „Unsere Stunde die wird kommen“, das bereits 1994 indiziert worden war, als es auf dem ersten Album des neonationalsozialistischen Liedermachers Frank Rennicke erschien.

Konsequenzen einer Indizierung sind zum Beispiel, dass der Tonträger Kindern und Jugendlichen unter 18 nicht zugänglich gemacht und er nicht beworben werden darf. Verstöße können nach dem Jugendschutzgesetz verfolgt werden. Der JN-Bundesvorstand hat inzwischen seine Kundschaft dazu aufgefordert, die Verteilung der CD zu unterlassen.

In den vergangenen Jahren haben NPD und JN eine Reihe derartiger „Schulhof-CDs“ herausgebracht. Sie sollen sich an ein jugendliches Publikum richten und Musik aus der rechtsextremen Szene mit Parteireklame verbinden. Die nun indizierte CD erschien im Dezember 2012. Auf ihr sind mit Hope for the Weak und Confident of Victory auch Bands aus dem südlichen Brandenburg vertreten. Insgesamt reicht das musikalische Spektrum von Liedermachern bis Hatecore-Bands.

Die Verteilung im Land Brandenburg entwickelte sich schon in den letzten Monaten zum Flop. Der neuerliche Versuch, die CD vor Schulen in der Niederlausitz in Umlauf zu bringen, scheitert nun ebenfalls. Der NPD-Kreisverband dürfte auf den CD-Stapeln sitzen bleiben – und auf den finanziellen Verlusten: Die Tonträger mussten beim JN-Bundesvorstand gekauft werden.

 

Mehr zum Thema Das Übliche →

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun × = 36

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>